Zum Alten Musée Imaginaire
MAGAZIN   LESESAAL   AUSSTELLUNGEN   KINDERECKE
Schriftzug
 
FAQs
Buchladen
Museumsbote
Anschaffungen
Impressum
     
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

Tizian - eigentl. Tiziano Vecellio

(Pieve di Cadore 1477 oder 1489/90-1576 Venedig)
 
Selbstporträt
Biografie
 
"Maler. Geb. um 1477 oder um 1489/90 in Pievo di Cadore, gest. 27.8.1576 in Venedig (an der Pest?). Für das spätere Geburtsdatum spricht die künstlerische Entwicklung.
Etwa zehnjährig (?) Schüler von Gentile, später des Giovanni Bellini. Schloß sich dann dem Giorgione an.
1516 Staatsmaler der Dogen. (Seine Dogenbildnisse und Gemälde wurden beim Brande des Dogenpalastes, 1577, vernichtet.)
Seit dieser Zeit häuften sich die Aufträge, die ihm ein beträchtliches Vermögen einbrachten. Sein Ruhm verbreitete sich über ganz Europa.
1533 erhob ihn Kaiser Karl V. in den Adelsstand.
Tizian hielt sich 1545-47 als Gast des Pabstes Paul II. in Rom auf.
1548 malte er Kaiser Karl V. in Augsburg.
 
An Tizians Werk lassen sich mehrere Stilstufen ablesen:
Das Frühwerk bis ca. 1515 stand unter dem Einfluß Giogiones, daneben finden sich aber auch Anlehnungen an andere Künstler (Dürer, die Niederländer, Raffael, Leonardo).
Ca. 1516-1530: Monumentalität, leidenschaftliche Bewegung, fast barocke Fülle und Farbenpracht.
Ca. 1530-1538: Beruhigung der Bewegung, fein abgestufte Farbigkeit und Stoffbehandlung.
Ca. 1538-1555: Anfänglich neue Bewegtheit und kühlere, fast manieristische Farbigkeit, scharfe Kontraste.
Ca. 1555-1576: Altersstil. Gelöste, aber unverminderte Kraft, ausdrucksstarke, gleichnishafte Helldunkelwirkung."
(Diedrich, H.H.: Großes Künstlerlexikon. Bindlach 1990, S.386 - gekürzt)
Biografie
Literatur
Ein Werk